Software-Implementierung in 7 Schritts

Sie haben sich für eine Kreditmanagementlösung entschieden. Zeit für den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Implementierung. Bei Onguard haben wir dieses Projekt in sieben Projektschritte aufgeteilt.

Schritt 1 Blaudruckphase
Beginnen Sie mit den Grundlagen und ergänzen Sie weitere Wünsche erst, wenn Sie einige Wochen lang Praxiserfahrung gesammelt haben und die Möglichkeiten besser kennen. Ihr Projektleiter und/oder Berater berät Sie dabei. Wenn wir die Blaudruckphase beenden, bitten wir Sie immer um eine formelle Zustimmung.Unser Projektleiter plant gemeinsam mit Ihnen eine Blaudruck-Session und bespricht die Themen, damit Sie sich vorbereiten können. In dieser Session besprechen wir alle funktionalen Möglichkeiten, vereinbaren Folgetermine, erstellen einen globalen Zeitplan unter Berücksichtigung einer schrittweisen Implementierung und sprechen über mögliche „Interessenvertreter“ und „Risiken“. Natürlich werden diese auch dokumentiert. Wenn es zusätzliche Wünsche zum Angebot gibt, werden wir diese in einer überarbeiteten Kostenaufstellung für die Implementierung aufnehmen.

Die wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Implementierung:

  • Eine gute Vorbereitung bestimmt zu 90% den Erfolg der Implementierung
  • Die Grundfunktion erfüllt in der Regel 85% - 90% Ihrer Anforderungen, aber in der Praxis benötigt sie keine 25% der Durchlaufzeit Ihres Implementierungsprojekts.
Schritt 2 Einrichtungsphase
Wir liefern die Software am vereinbarten Ort und entsprechend der gewünschten Einrichtung ab. Ihre Aufgabe ist die pünktliche Übermittlung der erforderlichen Daten. Klappt dies nicht, kann dies Folgen für den Zeitplan haben. Wenn wir die Einrichtung technisch getestet und überprüft haben, installieren wir die Software und erstellen eine Testumgebung.
Schritt 3 Schulung
Zeit für die Schulung der Anwender und/oder Administratoren; in der Theorie, aber auch in der Praxis. Praktische Schulung, nach der Sie sofort loslegen können. Es ist auch möglich, nach dem „Go Live“ eine Schulung am Arbeitsplatz durchzuführen.
Schritt 4 Akzeptanztest
Mit einer Checkliste und einem Prüfplan können Sie überprüfen, ob die Einrichtung korrekt übergeben wurde. Dafür sollten Kollegen verfügbar sein. Im Vorfeld besprechen wir, ob es konkrete Testfälle gibt, z.B. ob mehrere Importe durchgeführt werden müssen, um alle Prozessschritte abzubilden oder um Output zu erzeugen. Eine wichtige Phase, weil wir hier noch Änderungen durchführen können. Ist die gesamte Einrichtung abgenommen, beginnen wir mit dem letzten Prüfschritt, dem „Schattenlauf“. Mindestens drei Tage lang überprüfen wir täglich, ob die Finanzdaten im Quellsystem und die Finanzdaten in der Software übereinstimmen. In der Zwischenzeit lernen Sie das System besser kennen. Sind alle Punkte abgehakt (und nach einer Korrektur ggf. erneut getestet), dann schließen wir diese Phase offiziell ab.
Schritt 5 Go-live!
Es ist soweit, Sie nehmen die Software offiziell in Betrieb. Am ersten Arbeitstag ist Ihr Berater vor Ort, um Fragen zu beantworten und zu prüfen, ob alles wunschgemäß funktioniert.
Schritt 6 Follow-up
Sie möchten in den ersten Wochen nach dem „Go Live“ Follow-up-Tage einplanen? Das ist möglich. In dieser Phase erläutert der Projektleiter die Aufgabe des Customer Service Centers, an das Sie sich bei Fragen und/oder Problemen wenden können und er stellt Ihnen Ihren neuen Ansprechpartner vor: den Accountmanager.
Schritt 7 Projektbewertung
Natürlich möchten wir das Projekt abschließend bewerten und unsere Dienstleistungen weiter verbessern. Darum erhalten Sie von uns ein Bewertungsformular, das Sie online ausfüllen können. Vielleicht hilft es Ihrem Unternehmen auch bei künftigen Projekten.
Request a Demo